Wussten Sie eigentlich, wann Heringsdorf zum Seebad wurde?


Wussten Sie eigentlich, wann Heringsdorf zum Seebad wurde?

Es war der 4. Juni 1879, als Wilhelm I., deutscher Kaiser und König von Preussen, auf Schloss Babelsberg ein Schriftstück unterzeichnete und damit Heringsdorf den Titel „Seebad“ verlieh. Und die Heringsdorfer waren mächtig stolz darauf, denn sie strebten nach Höherem und ihr Ort wuchs zusehens von Jahr zu Jahr. Die Ortsteile Heringsdorf und Neukrug vereinigten sich mit diesem Tag und trugen ab sofort den Namen „Seebad Heringsdorf“. Entgegen anders lautender Erzählungen blieben die Ortsteile Gothen und Neuhof damals noch selbstständig.

Der offizielle Status „Seebad“ lockte natürlich noch mehr Badegäste und Sommerfrischler an den Ostseestrand und Heringsdorf wuchs zum beliebten Urlaubsort heran.

Foto Archiv H.J. Merkle

Begeistert? Erzählen Sie es weiter:

Es gibt 1 Kommentar

Add yours