Kaiserbäder laden zur Woche der Bäderarchitektur


Kaiserbäder laden zur Woche der Bäderarchitektur

10.- 17. September 2017

Wenn der Sommer sich leise verabschiedet und die Straßen und Strände sich ein bisschen leeren; wenn die herrlichen Mischwälder traumhaft bunt werden, dann präsentiert sich Usedom mit einer ganz anderen Seite. Inmitten malerischer Naturkulissen kann man zwar im Prinzip dasselbe unternehmen wie im Sommer, aber es bleibt viel mehr Platz und Raum um zur Ruhe zu kommen und bewusst das zu genießen, wovon sonst gleißender Sonnenschein gekonnt ablenkt – dem Meer und der Magie, die es erzeugt. Weite, Sehnsucht und das Gefühl, dass Usedom wohl ein Lieblingskind sein muss, denn welcher Ort darf soviel Schönheit sein eigen nennen?

Wenn der Blick also mal nicht über das Meer gleitet, sondern zur anderen Seite, dann durchzuckt die Erkenntnis – wow, das muss sie sein – die viel gepriesene Bäderarchitektur.

Bäderarchitektur? Ja, auch wenn es sich bei diesem vielbemühten Begriff um keine eigene Kunstgattung handelt, so nimmt sie doch die Gestaltungsvielfalt verschiedener Baustile – Klassizismus, Historismus, Jugendstil oder Moderne – auf. Loggien, Balkone und Türmchen sind dabei bis heute ein unverkennbares Zeichen des handwerklichen Könnens, welches nicht nur bei der Laubsägearchitektur gefragt war. Andererseits weist die Bäderarchitektur bereits auf einen hohen Grad der Industrialisierung in der Bauwirtschaft hin, der sich im Übergang vom 19. in das 20. Jahrhundert vollzog.

Und wieder warten die Kaiserbäder mit Superlativen auf: die schönsten Türmchen und Ballustraden, die filigransten Stuckelemente, Erker und Schnörkel prägen das Gesicht Europas längster Villen-Promenade. Ach ja, das waren noch Zeiten! Als der Kaiser hier wandelte und die Baumeister sich versuchten, im baulichen Wettbewerb zu übertreffen…spürt ihr es auch…das ist nicht nur die Erinnerung, nein, da ist sie wieder – Sehnucht. Dieser Ort und sein Flair atmet nicht nur Zeitgeist, er nimmt uns auch immer wieder mit und macht Geschichte lebendig, weckt Interesse.

Genau das wird gekonnt die Woche der Bäderarchitektur vertiefen, die vom 10.- 17. September in Vorträgen, Filmabenden, Lesungen und Führungen die Vielfalt dieser Sehnsuchtsarchitektur vorstellt.

Den Auftakt macht auch in diesem Jahr der „Tag des offenen Denkmals“ am 10. September. Am Tag des offenen Denkmals sind die Villa „Irmgard“, das Hans Werner Richter-Haus von 12.00-20.00 Uhr für Sie geöffnet.

Weitere Informationen erhalten Sie in den Touristinformationen und im Veranstaltungskalender der Kaiserbäder.

Foto: Henry Böhm

+ There are no comments

Add yours