Unsere Bäderarchitektur – das Hotel Kastell in Ahlbeck


Unsere Bäderarchitektur – das Hotel Kastell in Ahlbeck

Er ist schon ein beeindruckender Bau, der da ganz unerwartet am östlichen Ende der Kaiserbädern auftaucht und die Blicke und Bewunderungen der flanierenden Gäste auf sich zieht. Das heutige “Hotel Kastell” an der Promenade von Ahlbeck wurde 1908 von Karl Mentzel als “Tannen-Burg” erbaut. Seine Leidenschaft für viktorianische Bauelemente, gepaart mit Details aus Schinkels Entwurf des Jagdschloss von Granitz und Kasernen der Garnisonsstädte vereint sich hier zu einer mittelalterlich erscheinenden Burg direkt hinter der Düne. Idyllisch abseits des Konzertplatzes und vorbeifahrender Droschken gelegen lud das Haus als Pensionat, Café und Konditorei zum Ausspannen und Genießen ein. Und das auch damals schon zur Winterzeit, denn Mentzel baute eine moderne Heizung ein, die das Haus unabhängig von Saisonzeiten und warmem Wetter machte.

Während des zweiten Weltkrieges wurde die Tannen-Burg als Lazarett und Flüchtlingsunterkunft genutzt. Mit der Aktion Rose 1953 ging sie als “Tann-Eck” in Volkseigentum über und wurde durch das Ministerium für Staatssicherheit als Sondererholungsheim genutzt.

Nach der Wende trug es den Namen “Hotel Waldeck”, bis das Haus 1998 in “Hotel Kastell” umbenannt wurde und als dieses bis heute Gäste beherbergt.

Weitere Information zum Haus finden Sie auch unter kastell-usedom.de

Categories



+ There are no comments

Add yours