Grün, Grüner, Kaiserbäder


Grün, Grüner, Kaiserbäder

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Kaiserbäder auf Usedom. Stille, soweit das Ohr reicht – auf der grünen Insel am Meer. Wir laden Sie ein, den Wald in  seiner Vielfältigkeit zu erleben. Rauschende Bäume, duftender Waldboden, das Gezwitscher der Vögel, durch Geäst springende Eichhörnchen. Der Wald spricht alle Sinne an und es gibt so viel zu entdecken. Wenn Sie die Natur lieben, dann sind Sie hier goldrichtig.

Die Insel Usedom verfügt über eine faszinierende, altehrwürdige Kulturlandschaft mit charakteristischen Waldtypen, die bereits über Jahrhunderte durch die einheimische Bevölkerung bewirtschaftet wurde. Bis zu 48 verschiedene Baumarten finden wir auf der gesamten Insel. Am häufigsten vertreten sind dennoch die Kiefern mit 49 %, die Buchen mit 18 %, die Rot-Erlen mit 9 % und zu guter Letzt die Eichen mit 5 %. Da kann es schon mal passieren, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Jeder Wald hat etwas Geheimnisvolles, aber hat man erst einmal einen schönen Ort im Wald entdeckt und bricht dann auch noch das Licht der aufgehenden Sonne an den Stämmen und Ästen, ist der Moment einmalig. Natur pur!

 

 

 

       

Viele kleine Flüsse, die sich durch die Wälder erstrecken. Unzählige Blätter, jedes sieht auf seine eigene Art und Weise anders aus. Egal ob allein, in Begleitung oder mit Kindern – in unseren Wäldern wird es nie langweilig.
Der berühmte Kur- und Heilwald in Heringsdorf, der eine Größe von 187 Hektar misst, ist bekannt für seine einzigartige Kombination aus Wald und Seeklima. Zudem hat er ein dichtes Wegenetz, das unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und Wegelängen zeigt. Der Wald ist für jeden zugänglich, auch ein ausgeschilderter Waldabschnitt ist durchgängig barrierefrei zu erreichen.
Für viele ist der Kur- und Heilwald ein wunderbarer Zufluchtsort, nicht nur weil man hier neue Energie tanken und den ganzen Stress vergessen kann. Die Heilkraft der Bäume wirkt sich auch positiv auf Ihre Gesundheit aus. Besonders Menschen mit zu hohem Bluthochdruck, Atemwegbeschwerden, Allergien oder psychosomatischen Erkrankungen können neue Kraft sammeln. Auch Kinder kommen hier nicht zu kurz. Ein Spielplatz mit vielen Stationen und verschiedenen Anforderungsbereichen wartet auf die Kleinen. Ihr Kind kann hier spielerisch den Geheimnissen des Waldes auf die Spur kommen, genauso wie Toben, Neues entdecken und kreativ sein. Auch für die Geschichtsinteressierten gibt es viel zu sehen, wie die Bismarckswarte auf dem Präsidentenberg, die Thingstätte, der Steinerne Tisch und auch die Lehmkuhle. Es gibt so viel zu entdecken im Kur- und Heilwald – Also nichts wie hin!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht nur in Heringsdorf, sondern auch in Bansin an der Steilküste entlang, erstreckt sich nicht nur das Meer soweit das Auge reicht, sondern auch eine Waldfläche, die von sandigen und laubbedeckten Wegen durchzogen wird. Hier sind die Bäume, umschlungen von Ranken, eine Besonderheit.

Doch die Kaiserbäder haben nicht nur die Ostsee zu bieten. Westlich von Ahlbeck · Heringsdorf · Bansin liegen die vier Seen: Schmollensee, Großer Krebssee, Kleiner Krebssee und der Gothensee. Alle zusammen bilden ein einzigartiges Landschaftspanorama. Der Schloonsee hat eine ungefähre Länge von 750 Metern, eine Breite von 400 Metern und eine durchschnittliche Tiefe von 3 Metern. Der Schmollensee hingegen hat eine Länge von 370 Metern und eine Breite von 200 Metern, weist allerdings eine Tiefe von circa 6 Metern auf.

 

 

 

 

Schmollensee                                  Großer Krebssee                                           Kleiner Krebssee

Weiter südlich von Ahlbeck befindet sich noch eine weitere Sehenswürdigkeit der Insel, ein gut verstecktes Gewässer, der Wolgastsee. Er hat eine Länge von 1,4 Kilometern, eine Breite von 0,45 Kilometern und eine Tiefe von 4,1 Metern. Dieser ist besonders unter den Anglern beliebt. Schnappen auch Sie sich ein Boot, halten die Angel ins Wasser und genießen die Entspannung.

 

 

 

 

Wolgastsee

Bei so viel Landschaft und Seen vergisst man glatt die Tiere, die das Land ihr Zuhause nennen. Die Insel Usedom zählt zu den vogelreichsten Gebieten Ostdeutschlands. Insgesamt 280 Arten wurden entdeckt, davon brüten jedes Jahr 150 auf der Insel.

Wussten Sie das der Baltisch-Westfälische Jacobsweg an der deutsch-polnischen Grenze auf Usedom beginnt? Außerhalb des Trubels an den Promenaden und den großen Straßen geht es über kleine Pfade zu den versteckten Ecken der Insel. Ihnen steht ein Wanderwegnetz von 400 Kilometern zur Verfügung. Es ist ihnen frei überlassen, ob Sie die vorgegebenen Wanderwege erkunden oder ob Sie einfach quer durch den Wald laufen. Wichtig ist nur, dass Sie auch wieder zurückfinden und sich nicht verlaufen, denn das Handynetz im Wald kann unter Umständen spärlich ausfallen. Am besten holen Sie sich vor Ort in den Touristinformationen eine Wanderkarte oder sogar gleich eine Karte mit geführten Wanderrouten. Das ist Ihnen alles zu spät? Kein Problem, Sie können sich auch schon vor Antritt Ihrer Reise die passende Karte online bestellen auf: https://www.kaiserbaeder-auf-usedom.de/shop/

Die Insel Usedom zwischen weiten Wiesen, tiefblauen Seen und mystischen Wäldern.

An welchen “grünen Orten” der Kaiserbäder sind Sie am liebsten?

 

Verfasst von Luisa

+ There are no comments

Add yours