Nordic Walking & Klimawanderung

Nordic Walking

Wenn es auf Usedom heißt „Ab auf die Piste!“, ist damit ganz sicher kein Skihang gemeint. Denn nach dem verlangt es die Pistengänger auf der Insel nicht. Auch auf Schnee und Skier verzichten jene Sportbegeisterten hier gerne. Nicht aber auf die Stöcke. Denn die werden beim Nordic Walking unbedingt gebraucht.

Eine Insel geht am Stock: Das Gehen auf die nordische Art ist gerade in den Kaiserbädern Ahlbeck · Heringsdorf · Bansin schwer angesagt. Morgens früh am fast menschenleeren Strand der Sonne rhythmischen Schrittes entgegen zu wandern, wird zu einem einzigartigen Erlebnis. Denn hier verbinden sich Natur und Bäderarchitektur zu einer außergewöhnlichen Kulisse.

Willkommen im Walking-Paradies: Gemeinsam mit Klima-Experten der Uni München haben die Kaiserbädern Ahlbeck · Heringsdorf · Bansin sieben Nordic Walking-Strecken mit unterschiedlichem Anspruch abgesteckt. Zwischen 4 und 20 Kilometer lang, eint sie alle der gemeinsame Ausgangspunkt: Der Strandaufgang links neben der Heringsdorfer Seebrücke. Und da hier ein schier endlos langer Strand gegeben ist, ist er natürlich auch der Star einer jeden Strecke. Doch gibt es durchaus Routen, die bis in die Wälder rund um die drei Seeheilbäder führen. Zur Orientierung sind sie alle fortlaufend ausgeschildert. Zudem gibt es in den Kaiserbädern Ahlbeck · Heringsdorf · Bansin die Möglichkeit, die Walks mit einem ausgebildeten Instructor zu machen. Kurstermine finden Sie im Veranstaltungskalender – Suchbegriff “Nordic Walking”.

 Veranstaltungskalender

 Informationen zum Kurs-Angebot 038378 2 44 41 oder mobil 0160 587 53 20

Klimawanderung

Klimawanderung

Gesundheit und Wohlbefinden

Die Kaiserbäder Ahlbeck · Heringsdorf · Bansin mit ihrem bis zu 70 Meter breiten feinen, weißen Sandstrand, der mit 8,5 km längsten Promenade Europas und drei eindrucksvollen Seebrücken machen einfach Lust, einen Urlaub auf der Sonneninsel Usedom zu verbringen.

Vor allem, wenn es um die Gesundheit und das Wohlbefinden geht, sind die Kaiserbäder mit ihren einzigartigen naturräumlichen und heilklimatischen Gegebenheiten eine erstklassige Adresse. Damals wie heute sind die drei Seebäder im Süden der Sonneninsel Usedom ein Ort des grenzenlosen Wohlfühlens. Schon im 19. Jahrhundert reiste das wohlhabende Bürgertum zur Sommerfrische an die Ostsee, weg vom Großstadtlärm und der Großstadtluft. „… man hat Ruhe und frische Luft und diese beiden Dinge wirken wie Wunder und erfüllen Nerven, Blut und Lungen mit einer stillen Wonne“, schwärmte Theodor Fontane 1863 von dem gesundheitsfördernden Aspekt der See und den besonderen klimatischen Bedingungen in den Usedomer Kaiserbädern in einem Brief an seine Frau Emilie. Heute sind es nicht nur die 11 zertifizierten Wellness-Hotels, allein sieben davon in den Kaiserbädern, die die lange Tradition eines gesundheitsorientierten Urlaubs weiterführen. Die besten Wellnessangebote gibt es seit jeher gratis am Meer und unter freiem Himmel. Der kilometerlange steinfreien Sandstrand, die natürliche Synergie von Wasser und Wald, die auf der Insel nur einen Fingerzeig voneinander entfernt liegen und das milde Reizklima mit der durch Brandungsaerosolen angereicherten Luft sind das Richtige für alle, die sich etwas besonders Gutes tun wollen. Hervorragende reine Luft, eine hohe Luftfeuchtigkeit, ausgeglichene Tages- und Jahresgänge der Lufttemperatur und selbst im Sommer nur selten schwüle Luft: das Seeklima auf der Insel Usedom ist einfach einzigartig und die perfekte Grundlage für ein Wohlfühl- und Gesundheitsprogramm unter freiem Himmel vor der unverwechselbaren Kulisse der Kaiserbäder mit ihrem Jahrhunderterbe – den prachtvoll-imposanten Bäderarchitekturvillen, die sich unweit des Strandes liebevolle aneinanderreihen.

Bewegung am Meer

 

Der Schlüssel zur Gesundheit

Die klimatischen Voraussetzungen zur Durchführung der Bewegungstherapie könnten kaum besser sein als in den Kaiserbädern Ahlbeck · Heringsdorf · Bansin auf Usedom. Das milde Reizklima mit unterschiedlicher bioklimatischer Intensität – bei auflandigem Wind wird es maritim beeinflusst, bei ablandigem Wind steht es unter kontinentalen Einflüssen – und damit auch die einzigartige Verbindung von See- und Waldklima in einer Endmoränenlandschaft wirken besonders heilsam bei:

  • Herz-Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose oder koronare Herzkrankheiten
  • Erschöpfung
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Hauterkrankungen
  • Osteoporose

Wird die Klimawanderung mit Nordic Walking verbunden, wirken nicht nur die klimatischen Einflüsse noch stärker auf das körperliche Wohlbefinden, sondern zugleich wird auch der Anteil der eingesetzten Muskulatur deutlich erhöht: Bei einer mit einer Klimawanderung verknüpften Nordic Walking Tour kommen 90 Prozent der menschlichen Muskulatur zum Einsatz. Das hilft nicht nur bei der Vorbeugung von Rückenproblemen, sondern auch beim Lösen von Verspannungen. Gleichzeitig wird das Immunsystem gestärkt und die Leistungsfähigkeit gesteigert.

Die Kraft der Elemente

Während der klimatischen Bewegungstherapie ergänzen sich die günstigen Einflüsse des Klimas und die Auswirkungen des körperlichen Trainings während der Wanderungen gegenseitig. Die ganzjährig ausgeprägten Klimafaktoren Wind und kühle, frische Luft werden genutzt, um während der klimatischen Bewegungstherapie sowie beim Nordic Walking eine gleichzeitige Adaption an Kälte durchzuführen. Doch es sind längst nicht nur der Wind und die kühle Luft, die auf der Insel Usedom zur natürlichen Quelle der Gesundheit werden: Durch die Strahlungsintensität der Sonne, die auf der Insel Usedom deutlich höher ist als im Tiefland oder im Mittelgebirge, wird die Vitamin-D3-Synthese während der Bewegung an frischer Luft enorm gesteigert. Außerdem wirkt sich das Brandungsaerosol, das entsteht, wenn Sonne, Wind und Wellen aufeinander treffen und das unmittelbar am Meeressaum eingeatmet werden kann, positiv auf die Atemwegsorgane aus. Doch das ist noch längst nicht alles:

Von den reizintensiven Faktoren profitieren die Haut, die Muskulatur, der Kreislauf, der Stoffwechsel sowie die körpereigene Immunabwehr. Die Ausdauertrainingseffekte, die während der Terrainwanderung, bei gymnastischen Übungen am Strand, Wassertreten im Meer oder beim Barfußwandern erzielt werden, verbunden mit der gleichzeitigen Klimawirkung führen neben einer körperlichen auch zur seelischen Regeneration. Auf der Sonneninsel erfahren Gäste und Patienten während einer klimatischen Terrainwanderung aufgrund der einzigartigen natürlich-klimatischen Bedingungen einen ungleich größeren physiologisch positiven Effekt, besonders auf das Herz-Kreislaufsystem, als dies in anderen Regionen der Fall wäre. Abhärtung, Kräftigung und Wohlbefinden – der Aufenthalt an der See ist einfach wohltuend – nicht nur für den nach Genesung Suchenden, sondern auch zur Prävention für den gesunden Gast. Das Geheimrezept eines Aufenthaltes am Meer mit Langzeitwirkung ist die Kombination von ortsgebundenen Heilmitteln mit gesundem Klima und intakter Natur.

Vom Wellenrauschen begleitet…

Von der längsten Seebrücke in Heringsdorf aus führt der Terrainweg 10, einer der schönsten Terrainwege auf der Insel Usedom, am feinen, weißen Sandstrand entlang in Richtung Bansin. Nur wenige Meter entfernt von dem kleinsten der Kaiserbäder, einem der jüngsten Seebäder an der Ostseeküste, beginnt die Usedomer Steilküste, an der eine Treppe nach oben in den Mischwald der Steilküste führt. Anschließend führt die Tour über den Höhenweg zum Langen Berg. Dabei legen die Aktivurlauber bis zu 54 Höhenmeter zurück – eine Herausforderung für den sportlichen Gast, den am Forsthaus Langen Berg eine unverwechselbare Aussicht auf die Pommersche Bucht bis zur Insel Wollin und eines der vielen sonst so unbekannten Fotomotive der Insel Usedom erwartet. Zurück geht es durch den Küstenwald um Bansin, in den schon bald die Bansiner Promenade mit ihren prachtvollen Bäderarchitekturvillen, eine von ihnen schöner als die andere und jede von ihnen von ihrem ganz eigenen Charme, mündet. In keinem anderen Seebad der Insel könnte der Meerblick von den Balkonen der Villen in der zweiten Reihe damals wie heute faszinierender kaum sein. Über die längste Strandpromenade Europas, die die kaiserlichen Drei miteinander verbindet und von gemütlichen Promenadencafés und Pensionshäusern gesäumt ist, endet der Terrainweg schließlich wieder an der Heringsdorfer Seebrücke, an der ein Spaziergang über die rauschenden Wellen der Ostsee die ebenso unverwechselbare wie eindrucksvolle Terrainwanderung perfektioniert. Sieben der zehn Terrainwege in den Kaiserbädern Ahlbeck · Heringsdorf · Bansin sind zugleich auch Nordic Walking Strecken. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Beschaffenheit können individuell dosierte, zunehmende Anforderungen an die körperliche Leistungsfähigkeit gestellt werden.

Kurstermine finden Sie im Veranstaltungskalender – Suchbegriff „Klimawanderung“.

 Veranstaltungskalender

 Informationen zum Kurs-Angebot 038378 2 44 41 oder mobil 0160 587 53 20

Nordic Walking & Klimaterrain

Strecken

nordic-walking-karte-3k

Strecke 1

Distanz: 4km
Streckenfarbe: Magenta

Vom Startpunkt aus geht es am Strand entlang in Richtung Seebad Bansin, am Sackkanal auf die Promenade und zurück zur Seebrücke Heringsdorf.

Strecke 2

Distanz: 5,4 km
Streckenfarbe: Dunkelblau

Am Strand entlang in Richtung Seebad Ahlbeck bis zur Seebrücke Ahlbeck und dann auf der Promenade zurück zum Ausgangspunkt.

Strecke 3

Distanz: 7,8 km
Streckenfarbe: Rot

Am Strand bis zur Seebrücke Ahlbeck, dann auf der Strandpromenade bis zum Ende der Reha-Klinik Seebad Ahlbeck, um das Gebäude herum, Kieferngrund, Heimstraße, Bergstraße, Strandpromenade bis Seebrücke Ahlbeck und zurück am Strand in Richtung Seebad Heringsdorf.

Strecke 4

Distanz: 9,3 km
Streckenfarbe: Gelb

Am Strand in Richtung Seeheilbad Bansin, am Sackkanal abbiegen, bis zum Gothensee und nach Gothen, den Waldweg zum Seeheilbad Heringsdorf zurücknehmen.

Strecke 5

Distanz: 11,4 km
Streckenfarbe:
 Grün

Am 
Strand in Richtung Seebad Bansin, vorbei an der Seebrücke bis zum Campingplatz Ückeritz, die Straße auf dem Campingplatz zurück bis zum Ende des Campingplatzes und am Strand wieder zurück.

Strecke 6

Distanz: 20,2 km
Streckenfarbe: Türkis

Am Strand in Richtung polnische Grenze, durch den Grenzwald Ahlbecker Forst zum Wolgastsee, von Korswandt aus nach Gothe und zum Gothensee, am Sackkanal entlang bis zum Strand und zurück zur Seebrücke.

Strecke 7

Distanz: 10 km
Streckenfarbe: Blau

Am entlang Strand bis Ortsausgang Seebad Bansin, den Treppenaufgang zur Steilküste hinauf zum Höhenweg auf den Langen Berg, zurück durch den Küstenwald und auf der Strandpromenade von Bansin bis Seebad Heringsdorf.

Aktivurlaub buchen

Suchen & Buchen

Auf die Schnelle

Sie suchen eine geräumige Ferienwohnung für sich und Ihre Familie in den Kaiserbädern Ahlbeck · Heringsdorf · Bansin? Oder doch lieber eine kleine Pension für sich? Oder ein Wellness-Hotel für sich und Ihren Partner? In unserem Buchungssystem finden Sie immer das passende Angebot aus über 2000 Quartieren.

 

Für eine persönliche Beratung und Buchung steht Ihnen unsere Buchungszentrale zur Verfügung.

038378 24444