Wichtige Informationen

Wichtige Informationen

Wichtige Informationen zur aktuellen Lage in den Kaiserbädern

Sehr geehrte TouristikerInnen der Kaiserbäder,

uns alle trifft der Virus Corona stark und hart. Die beschlossenen Maßnahmen sind hart, aber scheinbar unumgänglich. An erster Stelle steht unsere Gesundheit. Was mich in diesen Tagen sicher genauso ärgert wie Sie ist, dass die Informationen stückweise, nebelhaft und dann um so härter kommen. Ich bin mir bewusst, dass jetzt bei vielen die Angst vor den Folgen dieser Maßnahmen, überwiegt. Finanzierungen, Verträge und andere Verpflichtungen, die Sie und Ihre Arbeitnehmer erfüllen müssen. Wenn ich in diesen Tagen, bei schönstem Sonnenschein durch die Straßen der Kaiserbäder fahre und zusehen muss, wie diese immer leerer werden, blutet mir das Herz. So viele Menschen, die sich gefreut haben, bald wieder Gäste empfangen und umsorgen zu dürfen und nun in die Leere und Ungewissheit schauen. Wir versuchen Sie hier aktuell mit dem Wissen zu versorgen, welches uns zur Verfügung steht. Lassen sie uns gemeinsam die Hoffnung nicht verlieren, dass der Virus bald verschwunden ist und wir wieder unseren gewohnten Alltag nachgehen können. Wenn es soweit ist, setzen wir alles daran, mit ihnen zusammen, die Werbetrommel so zu rühren, dass die Gäste bald wieder ausreichend hier sein werden. Auch wenn dem einen oder anderen die Gäste manchmal auf die Nerven gehen, doch an solchen Tagen sehen wir, welchen Mehrwert und Einkommen uns der Tourismus bringt.

Wir stehen an Ihrer Seite.

Ihr Thomas Heilmann

Neue Vertriebswege

in schweren Zeiten

In diesen schweren Zeiten ist für viele Selbstständige, Betriebe und Unternehmen kreatives Denken gefragt, um sich den Herausforderungen zu stellen und zu bestehen. Die globale Weltwirtschaft befindet sich in einer Krise, die das öffentliche Leben zum Stillstand gebracht hat. Wenn Sie in Anbetracht dieser Krise neue Handlungsweisen wie zum Beispiel ein Abhol- oder Lieferservice ins Leben gerufen haben, dann lassen Sie uns das wissen – wir informieren sehr gern darüber.

Schicken Sie Ihre Informationen, am besten mit einem Foto, einfach an marketing@kaiserbaeder-auf-usedom.de

 

Flower Drive-In und Onlineshop der Inselgärtnerei Kühn

Die Inselgärtnerei Kühn macht es möglich: Ob Saatgut, Frühjahrsblüher oder Stauden, die Inselgärtnerei Kühn versorgt die Inselbewohner nach wie vor mit Pflanzen und Gemüse für Ihren Garten und Balkon. Sie bestellen einfach im Shop oder per Telefon; bezahlen per Paypal, Rechnung oder Vorabüberweisung und holen Ihre bestellte Ware vor Ort ab oder lassen sich Ihre Bestellung ganz einfach nach Hause liefern. Bequem, schnell und kontaktlos. Inselweit erfolgt die Lieferung ab einem Bestellwert von 30 € versandkostenfrei.

Inselgärtnerei Kühn
Alt Sallenthin 16
17429 Seebad Bansin

Homepage
Telefon: 038378 322 44
Mobil: 0160 965 818 38

 

Edeka-Pfitzmann

Lieferservice von Edeka Pfitzmann

Sie brauchen Lebensmittel, Hygieneartikel oder Haushaltswaren – können oder wollen aber nicht zum Supermarkt? Der Edeka Pfitzmann in Heringsdorf hilft Ihnen aus: Von Montag bis Freitag zwischen 8 Uhr und 19 Uhr sowie Samstag von 8 Uhr bis 18 Uhr liefert Ihnen Pfitzmann das gesamte Sortiment ab einem Mindestbestellwert von 25,00 € und einer Liefergebühr von 5,00 € auch nach Hause. Ihre Bestellung geben Sie ganz einfach und bequem per Telefon auf, Sie ersparen sich den Weg und das Schleppen.

Edeka Pfitzmann
Labahnstraße 18
17424 Seebad Heringsdorf

Homepage
Telefon: 038378 319 01

Getränkelieferung nach Hause und ins Büro durch Getränke Grünberg

Ob Wasser, Limonaden oder Spirituosen, der Lieferdienst von Getränke Grünberg bringt Ihnen von Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 18 Uhr inselweit Durstlöscher vorbei. Je nach Liefergebiet beträgt die Liefergebühr 5,00 €, 7,50 € oder 10,00 €. Die Zahlung erfolgt bar bei Lieferung.

Grünberg Getränkefachgroßhandel
Ahlbecker Chaussee 1a
17429 Seebad Bansin

Homepage
Telefon: 038378 471 50

 

 

Wichtige Hotlines

zum Thema Coronavirus in MV

 

Bürgertelefon für allgemeine Informationen: 0385 588 5888   I   Montag – Donnerstag 9 – 12 Uhr sowie 13 – 15 Uhr, Freitag 9 – 12 Uhr

Thema Kitaschließungen: 0385  588 1999 – 7, 8 und 9   I   Montag – Freitag 9-18 Uhr

Thema Schulschließungen: 0385 588 7174   I   Montag – Freitag 9 – 18 Uhr

Thema Pflege und soziale Einrichtungen: 0385 588 19995   I   Montag – Freitag 9 – 18 Uhr

Betriebe mit wirtschaftlichen Problemen infolge des Coronavirus: 0385 588 5588   I   Montag – Freitag 8 – 20 Uhr

 

Wichtige

Anträge

Antrag Auf Gewährung von Zuschüssen für von der Coronakrise besonders geschädigte gewerbliche unternehmen und angehörige freier berufe einschließlich Kulturschaffende

Hier finden Sie den Antrag auf Gewährung von nicht rückzahlbaren Zuschüssen für Kleinbetriebe und Selbstständige, die von der Coronakrise besonders gebeutelt wurden und werden. Die Höhe der Soforthilfe richtet sich nach der Zahl der Beschäftigten:

  •  Bis zu 5 Beschäftigte – Soforthilfe bis zu 9.000 €
  •  Bis zu 10 Beschäftigte – Soforthilfe bis zu 15.000 €
  •  Bis zu 24 Beschäftigte – Soforthilfe bis zu 25.000 €
  •  Bis zu 49 Beschäftige – Soforthilfe bis zu 40.000 €

Antrag auf Gewährung von Zuschüssen für von der Coronakrise besonders geschädigte gewerbliche Unternehmen und Angehörige freier Berufe

 

Neueste

Meldungen

Änderungen der Maßnahmen der Landesregierung MV gegen die Ausbreitung des Coronavirus – Stand: 23.03.2020

Ab dem heutigen Datum, dem 23.03.2020, treten ab 20 Uhr folgende ergänzende Regelungen in Kraft:

  • Bau- und Gartenbaumärkte werden geschlossen, ein Abhol- und Lieferservice für gewerbliche und private Kunden ist weiterhin möglich
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege (u.a. Kosmetikstudios, Friseure, Tattoostudios) werden geschlossen, medizinische notwendige Behandlungen in Physio- und Ergotherapie bleiben weiterhin möglich
  • Das Sonntagsverkaufsverbot für die Einzelhandelsbetriebe des täglichen Bedarfs ist aufzuheben

Darüber hinaus gilt für die nächsten 14 Tage ein Kontaktverbot, das folgende Beschränkung fordert:

  •  Die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Haushalts sind auf eine notwendige Personenzahl zu reduzieren
  •  In der Öffentlichkeit ist zu anderen Personen ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten, ausgenommen den Angehörigen des eigenen Haushalts
  •  Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist nur allein, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet
  • Zusammenkünfte von Gruppen auf öffentlichen Plätzen, privaten Einrichtungen oder in privaten Umgebungen sind unzulässig

Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Hilfeleistungen u.ä. sowie individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft bleiben weiterhin möglich.

Änderung der Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus

Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavisrus

 

FAQ

Wichtige Fragen und Antworten

Bei der Corona-Pandemie handelt es sich um eine nie dagewesene Lage, die alle Menschen vor große Herausforderungen stellt. Persönliche Einschränkungen und wirtschaftliche Einbußen betreffen die ganze globale Gesellschaft, nicht nur den Tourismus.

Wir haben vollstes Verständnis für Ihre Fragen und versuchen diese schnellstmöglich und umfänglich zu beantworten.

Wer ist von den Zugangsbeschränkungen auf die Insel Usedom ausgenommen?

Jeder Bürger und jede Bürgerin in Mecklenburg-Vorpommern darf sich innerhalb Mecklenburg-Vorpommerns bewegen. Ebenso können Personen, die ihren Zweitwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern haben und in Mecklenburg-Vorpommern einer erwerbsmäßigen beziehungsweise selbstständigen Arbeit nachgehen, in Mecklenburg-Vorpommern einreisen, ebenso wie Personen, die hier eine erwerbsmäßige oder selbstständige Tätigkeit nachgehen, auch wenn sie weder den ersten noch den zweiten Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern haben.

Touristische, aus privatem Anlass durchgeführte Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern sind untersagt. Dazu gehören Reisen zu Freizeit- und/oder Urlaubszwecken sowie zu den Zwecken der Fortbildung und Weiterbildung, aufschiebbare medizinische Versorgung und Rehabilitation. Ausnahmen dieses Verbots sind Anlässe, bei denen die Anwesenheit der reisenden Person zwingend erforderlich ist.

Gäste, die sich noch in Mecklenburg-Vorpommern aufhalten, so auch auf der Insel Usedom, werden aufgefordert, spätestens am 19. März 2020 den Heimweg anzutreten.

Die Versorgung der Insel Usedom mit Gütern und Waren des täglichen Bedarfs ist und bleibt sichergestellt.

Dürfen Gäste kostenfrei stornieren?

Ja. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Gefährdungslage für Deutschland als -hoch- eingestuft. Ein Verbot der Nutzung touristischer Unterkünfte in Deutschland steht nach den von Bundesregierung und Bundesländern am 16. März 2020 beschlossenen Leitlinien zur Corona-Epidemie unmittelbar bevor oder ist bereits eingetreten. Wie lange diese Maßnahmen in Kraft sind, ist derzeit nicht absehbar. Für Mecklenburg-Vorpommern gilt das vorläufige Datum 20. April 2020. Vor diesem Hintergrund ist kur- bis mittelfristig von einem außerordentlichen Kündigungsrecht für Gäste von Beherbergungsbetrieben auszugehen, hilfsweise von einem Wegfall der Geschäftsgrundlage. Gäste können daher kostenlos stornieren. Gastgeber sind nicht schadensersatzpflichtig, da sie kein Verschulden trifft. Inwieweit Beherbergungsbetriebe den Ausfall geltend machen können, wissen wir leider noch nicht. Sobald wir mehr Informationen dazu haben, werden wir Sie umgehend informieren.

Welche Änderungen ergeben sich im Regionalbusverkehr?

Vom 19.03. bis zum 19.04.2020 verkehrt nur noch die Kaiserbäderlinie im Winterfahrplan, also im Stundentakt. Alle Fahrgäste benutzen bitte die hinteren Einstiegsmöglichkeiten des Buses, die vordere Tür wird nicht geöffnet. Der Verkauf und die Kontrolle der Fahrkarten wird vorerst ausgesetzt.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite der UBB: www.ubb-online.de

Wieso werden diese Maßnahmen ergriffen?

Das Gesundheitssystem Mecklenburg-Vorpommerns, insbesondere der Inseln, ist nicht auf eine größere Zahl von mit dem Coronavirus infizierten Menschen vorbereitet. Die Maßnahmen dienen dazu, etwaige Infektionen vorzubeugen und Infektionsketten zu unterbrechen.

Wie lange dauern diese Maßnahmen an?

Entgegen der öffentlichen Meinung haben wir auch keine weiteren Informationen dazu. Stand der Dinge ist auch für uns, dass diese Maßnahmen bis zum 20.04.2020  andauern. Alle Informationen, die wir zum aktuellen Stand der Lage haben, veröffentlichen wir umgehend auf unserer Facebookseite sowie hier gebündelt in der Übersicht.

 

Alle Meldungen

zu Corona in MV

Änderungen der Maßnahmen der Landesregierung MV gegen die Ausbreitung des Coronavirus – Stand: 23.03.2020

Ab dem heutigen Datum, dem 23.03.2020, treten ab 20 Uhr folgende ergänzende Regelungen in Kraft:

  • Bau- und Gartenbaumärkte werden geschlossen, ein Abhol- und Lieferservice für gewerbliche und private Kunden ist weiterhin möglich
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege (u.a. Kosmetikstudios, Friseure, Tattoostudios) werden geschlossen, medizinische notwendige Behandlungen in Physio- und Ergotherapie bleiben weiterhin möglich
  • Das Sonntagsverkaufsverbot für die Einzelhandelsbetriebe des täglichen Bedarfs ist aufzuheben

Darüber hinaus gilt für die nächsten 14 Tage ein Kontaktverbot, das folgende Beschränkung fordert:

  •  Die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Haushalts sind auf eine notwendige Personenzahl zu reduzieren
  •  In der Öffentlichkeit ist zu anderen Personen ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten, ausgenommen den Angehörigen des eigenen Haushalts
  •  Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist nur allein, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet
  • Zusammenkünfte von Gruppen auf öffentlichen Plätzen, privaten Einrichtungen oder in privaten Umgebungen sind unzulässig

Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Hilfeleistungen u.ä. sowie individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft bleiben weiterhin möglich.

Änderung der Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus

Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavisrus

 

Ausweitung der Maßnahmen der Landesregierung MV gegen die Ausbreitung des Coronavirus – Stand: 21.03.2020

In einer eindringlichen Rede wandte sich die Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns, Manuela Schwesig, am Abend des 20. März 2020 an die Bürgerinnen und Bürger des Landes: Ab heute Abend, 21. März 2020 18 Uhr, ist eine ganztätige Schließung von Restaurants und Gaststätten angeordnet. Die Lieferung von Speisen soll weiterhin möglich sein, ob auch Abholungen erlaubt sind, ist noch nicht abschließend geklärt.

Nach aktuellem Stand gibt es noch keine Verkündung einer Ausgangssperre in Mecklenburg-Vorpommern, doch auch diese ist nicht ausgeschlossen, sollten die bisher eingeleiteten Maßnahmen nicht befolgt werden oder zum gewünschten Ergebnis führen. Auch wir bitten darum, diesen Appell ernst zu nehmen.

 

Kontrolle der Maßnahmen der Landesregierung MV gegen die Ausbreitung des Coronavirus – Stand: 20.03.2020

Ab dem heutigen Datum, dem 20.03.2020, kontrolliert die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern nicht nur die Hauptverkehrswege in das Bundesland, sondern darüber hinaus wird auch die Umsetzung der weiteren Maßnahmen, wie die Schließung der nicht notwendigen Verkaufsstellen des Einzelhandels und die Einhaltung der Schließzeiten der Gaststättenbetriebe, stichprobenartig überprüft. Wir weisen darauf hin, dass Unternehmen sowie Reisende, die gegen das Reiseverbot verstoßen, eine Straftat begehen. Nur Personen, deren erster Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern liegt und Personen, die ihrer erwerbsmäßigen beziehungsweise selbstständigen Tätigkeit in Mecklenburg-Vorpommern nachgehen, ist die Einreise in das Bundesland gestattet. Der Nachweis dafür ist bei sich zu führen.

 

Weitere Maßnahmen der Landesregierung MV gegen die Ausbreitung des Coronavirus – STAnd: 17.03.2020

Mit der zunehmenden Verbreitung des Coronavirus in Deutschland werden die Auswirkungen auf das private und öffentliche Leben drastischer. Wie bereits am gestrigen Abend angekündigt wurde, erfolgen nun, ab dem 18. März ab 6 Uhr, bis zum 20. April, Maßnahmen, die starke Einschnitte in den Alltag für jeden einzelnen bedeuten. Sämtliche Verkaufsstellen des Einzelhandels werden ab dem genannten Zeitpunkt geschlossen, davon ausgenommen sind: Abholungen und Lieferdienste, Super- und Wochenmärkte, Lebensmittel- und Futtermittelgeschäfte, Getränkemärkte, Apotheken und Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen und Waschsalons, Zeitungsverkauf, Bau- und Gartenbedarfsmärkte, Tierbedarfsmärkte sowie der Großhandel. Landesweit wird das Verkaufsverbot an Sonntagen aufgehoben. Die genannten Einrichtungen, sowie Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe, dürfen nur unter Einhaltung der gestiegenen Hygienebedingungen weiterarbeiten.

Für den Publikumsverkehr werden folgende Einrichtungen geschlossen: Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen, Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen, Messen, Ausstellungen, Freizeitparks, Tierparks, Spezialmärkte, Spielhallen, Fitnessstudios und Schwimmbäder sowie ähnliche Einrichtungen der genannten. Darüber hinaus werden Spielplätze, sowohl innen als auch außen, geschlossen.

Gaststätten und Restaurants dürfen die Versorgung eingeschränkt in den Zeiten von 6 bis 18 Uhr weiterführen, dabei muss der Mindestabstand von 2 Metern gewährleistet sein. Mehr als 50 Personen dürfen sich nicht zeitgleich in den Räumlichkeiten des Gaststätte beziehungsweise des Restaurants aufhalten. Ein Abhol- und/oder Lieferservice kann zeitlich uneingeschränkt zur Verfügung gestellt werden.

Touristische, aus privatem Anlass durchgeführte Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern sind untersagt. Dazu gehören Reisen zu Freizeit- und/oder Urlaubszwecken sowie zu den Zwecken der Fortbildung und Weiterbildung, aufschiebbare medizinische Versorgung und Rehabilitation.

Von den Regelungen ausgenommen sind: Personen deren erster Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern liegt; deren zweiter Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern liegt und die in Mecklenburg-Vorpommern einer erwerbsmäßigen beziehungsweise selbstständigen Tätigkeit nachgehen sowie Personen, die ihrer erwerbsmäßigen beziehungsweise selbstständigen Tätigkeit in Mecklenburg-Vorpommern nachgehen.

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern versucht, die Auswirkungen auf die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern durch zielgerichtete Maßnahmen abzufedern. Hierfür wird ein 100-Millionen-Euro-Sofortprogramm zur Verfügung gestellt.

100-Millionen-EURO-Sofortprogramm und weitere Maßnahmen der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern

 

Ankündigung der Schliessung von Geschäften, die für den Täglichen bedarf nicht notwendig sind – Stand: 17.03.2020

Bund und Länder verschärfen ihre Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus: In den nächsten Tagen sollen Geschäfte, die nicht für den täglichen Bedarf wichtig sind, geschlossen werden. Wir betonen hiermit, dass u.a. Supermärkte, Lebens- und Futtermittelhändler, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Poststellen regulär geöffnet bleiben, Supermärkte sollen auch sonntags öffnen dürfen. Es besteht kein Grund zur Sorge, keine Lebensmittel und Hygieneartikel mehr zu bekommen, der Warenhandel und die Lieferketten sind sichergestellt. Restaurants sollen nur noch zwischen 6 und 18 Uhr öffnen, nur begrenzt Gäste einlassen und auf den notwendigen Mindestabstand achten.

Schließen sollen neben allen öffentlichen Einrichtungen ebenso private Einrichtungen wie Bars, Kinos und Fitnessstudios. Uns ist bewusst, dass Eltern, die nach den Kita- und Schulschließungen, die Versorgung ihrer Kinder gewährleisten müssen, in besonderem Maße von den Einschränkungen betroffen sind. Jedoch wird darum gebeten, die Spielplätze nicht zu nutzen.

Darüber hinaus werden Urlaubsreisen im In- und ins Ausland untersagt. Urlauber auf den Inseln, so auch auf der Insel Usedom, sollten bis spätestens Donnerstag, 19. März 2020, abgereist sein, Buchungen dürfen von den Beherbergungsbetrieben vorerst nicht angenommen werden.

Diese Regelungen sollen in den nächsten Tagen in Mecklenburg-Vorpommern in Kraft treten und bis zum 20. April 2020 gelten. Wir halten Sie selbstverständlich auf dem Laufenden.

 

Zur Rückabwicklung bei bestehendem Kauf eines Tickets bei abgesagter Veranstaltung in den Kaiserbädern – Stand: 16.03.2020

Da aufgrund der möglichen Infektionsgefahr mit dem Coronavirus vorsorglich bis einschließlich 19. April 2020 keine Veranstaltungen in den Kaiserbädern stattfinden, wird Ihnen selbstverständlich das Geld der bereits bezahlten Tickets zurückerstattet. Dafür füllen Sie bitte folgendes Formular aus und senden es per E-Mail an kultur@kaiserbaeder-auf-usedom.de. Sobald dieses Formular bei uns eingegangen ist, werden wir den Vorgang prüfen und Ihnen den Betrag schnellstmöglich erstatten. Hier sind die vollständigen Hinweise zur Rückerstattung eines Veranstaltungstickets hinterlegt.

Rückabwicklung Ticketverkauf bei Absage einer Veranstaltung

 

Zur Aufklärung derzeitiger Stornierungsbedingungen – Stand: 16.03.2020

Wenn Sie eine Buchungsbestätigung von uns erhalten haben, die unser Logo enthält und/oder Ihre Zahlung an die KaiserbäderTourismusService GmbH ging, dann trifft aktuell folgende Regelung zu:
Haben Sie eine Buchung mit Anreise bis einschließlich 19. April 2020 vorgenommen, dann können Sie kostenfrei stornieren.
Beläuft sich Ihre Buchung auf einen späteren Zeitraum mit Anreise nach dem 19. April 2020, können, nach derzeitigem Stand, die geltenden Stornierungsbedingungen greifen.

Bei bestehenden Buchungen, richten Sie Ihre Fragen bitte an:
buchen@kaiserbaeder-auf-usedom.de

 

Schließung der Verwaltung und nachgeordneten Einrichtungen für den Besucherverkehr – Stand: 16.03.2020

Liebe Einheimische und liebe Gäste,

zur Vorbeugung einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus werden die Verwaltung sowie alle nachgeordneten Einrichtungen der Gemeinde Ostseebad Heringsdorf für den Besucherverkehr vorerst gesperrt, so auch der Eigenbetrieb Kaiserbäder Insel Usedom und die KaiserbäderTourismusService GmbH. Die MitarbeiterInnen werden weiterhin ihren Dienst ohne Besucherverkehr verrichten und sind telefonisch oder per E-Mail erreichbar.

Allgemeine Fragen richten Sie bitte an: 038378 244 20

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Sperrung der Insel Usedom für Touristen – Stand: 16.03.2020

Die Landesregierung hat beschlossen, den Tourismus auf den Inseln einzuschränken, so auch auf der Insel Usedom.
Ab heutigem Datum, 16. März 2020, werden die Verbindungen auf die Insel beziehungsweise das Festland schrittweise zugangsbeschränkt. Nur Personen, die ihren Wohnsitz auf der Insel haben oder Personen, die ihre Arbeitsstätte auf dem Festland haben, sind von diesen Beschränkungen ausgenommen. Urlauber und Urlauberinnen, die bereits auf der Insel sind, werden gebeten, den Heimweg anzutreten.

Da auch wir nicht wissen, wie lange diese Maßnahme andauert, bitten wir von etwaigen Fragen abzusehen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Pressemitteilung der Landesregierung zur Einschränkung des Tourismus

 

Schließung öffentlicher Einrichtungen und Ausfall der Veranstaltungen in den Kaiserbädern bis einschließlich 19. April 2020 – Stand: 15.03.2020

Liebe Einheimische und liebe Gäste,

leider finden aufgrund der möglichen Infektionsgefahr mit dem Coronavirus vorsorglich bis einschließlich 19. April 2020 keine Veranstaltungen in den Kaiserbädern statt. Darüber hinaus schließen bis zum genannten Zeitpunkt die Touristinformationen, die OstseeTherme sowie Bibliotheken, Theater, Museen, Sporthallen und sonstige öffentliche Einrichtungen. Diese Vorsichtsmaßnahmen, die dazu dienen sollen, etwaige Infektionen vorzubeugen und Infektionsketten zu unterbrechen, können je nach Lage der Situation verlängert oder erweitert werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bei bestehenden Buchungen über unsere Buchungszentrale richten Sie Ihre Fragen bitte an:

buchen@kaiserbaeder-auf-usedom.de
Wir versuchen Ihre Anliegen schnellstmöglich zu bearbeiten.

Alle anderen Fragen zur aktuellen Lage in den Kaiserbädern richten Sie bitte an:

hallo@kaiserbaeder-auf-usedom.de
Wir versuchen Ihre Fragen zur aktuellen Lage in den Kaiserbädern schnellstmöglich zu beantworten.

 

Ausfall der Veranstaltungen in den Kaiserbädern bis einschließlich 03. April 2020 – Stand: 13.03.2020

Liebe Einheimische und liebe Gäste,

leider finden aufgrund der möglichen Infektionsgefahr mit dem Coronavirus vorsorglich bis einschließlich 03. April 2020 keine Veranstaltungen in den Kaiserbädern statt. Diese Vorsichtsmaßnahme, die dazu dienen soll, etwaige Infektionen vorzubeugen und Infektionsketten zu unterbrechen, kann je nach Lage der Situation verlängert oder erweitert werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

 

 

Blog

Sie wOLLEN Wissen, wie es ist, auf einer Insel zu Leben?

Wir erzählen die Geschichten – vom Leben einheimischer Inselkinder und zugezogenen Landratten, der einzigartigen Schönheit und den traumhaften Plätzen – Wir nehmen Sie mit in unseren Inselalltag.

Sie wollen mehr erfahren? Hier geht’s zum Blog.

 BLOG